Über die Villa Volpi

'Als der liebe Gott die Schönheit auf der Erde verteilte, war er hier besonders verschwenderisch.' *Komponist Franz Liszt über den Lago Maggiore und seine Ufer.

Erleben Sie eine wunderbare Zeit mit Freunden und Familie - Ihr Hund ist auch willkommen! Die Villa Volpi hat einen weitläufigen Park, Tischtennis und Tischfussball, Gemeinschaftsräume und sogar einen eigenen Privatstrand.

 


Feiern Sie Ihre Hochzeit in der Villa Volpi und beherbergen Sie Ihre Gäste direkt unter einem Dach! Mit einem eingespielten Catering team und unzähligen Möglichkeiten bishin zu Klavierbegleitung beim Dinner...
Die Villa Volpi ist nicht nur ein Ort, um sich zu verlieben...

Fördern Sie den Teamgeist in Ihrer Firma indem Sie einen Betriebsausflug der besonderen Art veranstalten! Von Aktiv- bis Erlebnisurlaub bietet die Villa Volpi viel Raum für eine unvergesslich gute Zeit.


Geschichte:

Dem Bau der Uferstrasse um 1857 folgten die ersten Villen.

1894 belegt ein erstes Dokument den Eigentumsnachweis der Familie Restellini an dem Grundstück, das in der Folge dann vom General Volpi gekauft und bebaut wurde.

 

Paolo Volpi war Reitergeneral im 1. Weltkrieg in der Region Alto Adige. Seine Leidenschaft: Reiten liess ihn beim Erbauen der Villa Volpi nicht nur einen Pferdestall mit Wohnung errichten, sondern auch einen Reitplatz für Springreiten und Dressur auf dem südwestlichen Teil des Grundstückes (heute gehört dieses Gelände nicht mehr dazu - es liegt rechts von der Villa - Eigentümer: Sandro & Isabella Volpi und 8 Eigentumseinheiten).

 

Die Villa, um die Jahrhundertwende erbaut, zeigt ebenso Einflüsse des Jugenstils wie auch Akzente klassischer Bauweisen. Wohl mag die Kunstgewerbeschau von 1902 in Turin die Elemente des Jugenstils an damalige Bauherren herangetragen haben. Aber auch die 'alten' italienischen Einflüsse waren nicht in Vergessenheit geraten. Der Stilpluralismus architektonischer Werke lässt sich auch auf die Gartenanlage der Villa Volpi übertragen.

 

'Generalstabsmässig' wurden im Park Wege und Wasseranlagen angelegt: typische Gestaltungsmuster der englischen Landschaftsgartens mit seinen geschwungenen Wegen, grosszügigen Wiesen und Baumgruppen.

 

Die Verwendung des Wassers für Brunnen, Wasserspiele und Grotten, auch die wirtschaftliche Nutzung bestimmter Gartenteile lassen auf italienische Grundzüge schliessen, wie sie schon im 16. Jahrhundert in der Toskana zu sehen waren.

 

Das mediterrane Klima kommt der Vorliebe für exotische Pflanzen entgegen.

 

Iren und Engländer 'entdecken' den Lago Maggiore. So errichtet der englische 'Capitano' Mac Eacharn ende des 19. Jahrhunderts die Villa und den Park der 'Villa Taranto', der zwanzig Hektar misst und eine der reichsten Sammlungen exotischer Gewächse in Italien birgt.

Fünfhundert verschiedene Sorten von Rhododendren soll es hier geben, dazu achtzigtausend Tulpen, zahllose Arten von Azaleen und Wassergewächsen und immer wieder die Magnolia Grandiflora, die am Lago Maggiore besonders gut gedeiht.

 

Mit Bescheidenheit bleibt anzumerken, dass es in der Villa Volpi achtzig verschiedene Camelienarten gibt und manche Pflanzen achtzig bis hundert Jahre alt sind.

 

Die elegante Welt und die Welt des Geistes treffen sich in Stresa: die Gästelisten nennen unter den Dichtern zum Beispiel Stendhal, Dickens, Hemingway, George Bernard Shaw und viele andere.

Auch die Familie Volpi empfängt ausländische Gäste: so soll George Bernard Shaw in der Villa Volpi übernachtet haben - im heutigen Appartement 11 mit Blick auf die Inseln von Cannero.

 

Eine bedeutende Zusammenkunft fand vom 11. bis 14. April 1935 statt: sie ging als 'Konferenz von Stresa' in die Geschichte ein. Unter dem Vorsitz von Mussolini berieten die Aussenminister Englands, Frankreichs und Italiens. Konferenzthema war die Einführung der Wehrpflicht in Deutschland und andere Verletzungen des Versailer Vertrages von Seiten der Hitlerregierung. Ausserdem trat man für die gefährdete Unabhängigkeit Österreichs ein.

Einmütig bekannte man sich zu den Beschlüssen der Konferenz von Locarno. Später war es dann ausgerechnet Mussolini, der mit dem Einmarsch seiner Truppen in Abessinien und durch seine Bindung an Hittler die 'Front von Stresa' durchbrach.

Italienischer Aussenminister war zu dieser Zeit der Bruder des Generals Paolo Volpi.

 

 

Geschichte

Jugendstil aus der Belle Epoche

 

- 1887 Grundsteinlegung von General Volpi

 

- ca. 1900 Fertigstellung des Rohbaus

 

- 1900 - 1908 Innenausbau mit Stuckdecken, gemaltem Marmor, edlem Baumaterial, kunstvollen und detailverliebten Dekorationen in höchster Handwerkskunst.

 

Das Haus wurde bis 1964 von der Familie Volpi bewohnt. 1972 ging das Anwesen in das Eigentum von Otto Weitzel über. Es wurden viele Anpassungen in Sachen Komfort, Sanitär und Elektrizität vorgenommen.

Die Appartments der Villa Volpi wurden mehrere Jahre als Ferienwohnungen vermietet, es gab jedoch auch Phasen in der das gesamte Anwesen vermietet wurde.

Seit 1998 werden wieder Ferienwohnungen und Räume für Veranstaltungen und Hochzeitsfeiern angeboten.

 

 


HERZLICH WILLKOMMEN IN DER VILLA VOLPI

Wir beantworten Ihre Fragen gerne und bieten Ihnen unverbindlich weitere Informationen.

Für Kommunikation auf Deutsch:

E-Mail: info@villavolpi.com


für Kommunikation auf Italienisch und Deutsch:

Telefon/Fax: +39 0323 59193

E-Mail: info@villavolpi.com

 

Ihr

Villa Volpi Team

Villa Volpi

Corso Belvedere 311

 

28823 Ghiffa

Italien